Startups

Compadre – Kaffee, erneuerbare Energie und eine bessere Lebensqualität für lokale Bauern

Wie macht man Kaffee nachhaltiger und fair machen?

Kaffe ist das landwirtschaftliche Hauptexport-Produkt in Peru.
Zurzeit sind die Leistungen nicht fair verteilt in der Produktionskette. Kleine Bauern bekommen eine kleine Entschädigung, trotzdem sie die meiste Arbeit machen. Der kommerzielle Wert des Kaffees wird um das 2 zu 5fache multipliziert auf dem Weg von der trockenen grünen zur gerösteten Kaffeebohne. Jedoch haben die Bauern keinen Zugang zu den geeigneten und benötigten Technologien dafür. Kommerzielle Röstgeräte sind komplexe Maschinen, welche ein zuverlässiges Stromnetz benötigen,welche zu hohen Investitionen führt, welche für kleine Bauern nicht greifbar sind.

Compadre TeamMit Compadre kann der lokale Kaffee-Produzent den Röst-Market betreten. Compadre möchte Bauern mit den Technologien fürs Rösten ausstatten und sie trainieren, jedoch mit null Investitionskosten ihrerseits.  Sie werden den gerösteten Kaffee einsammeln, verkaufen und Compadre wird einen Prozentsatz einbehalten, um die Kosten zu decken, der Rest des Erlös wird an die Bauern gehen.

Interview mit Juan Pablo Pérez, Gründer von Compadre

COMPADRE Bilder

 

FAKTEN ZU COMPADRE
WEBSITE:
http://compadre.pe/

GRÜNDER:
Fiorella Belli, Francois Veynandt, José Uechi y Juan Pablo Pérez

GEGRÜNDET VON:
Utec Ventures
Startup Peru
Nesst Peru
GRUPO PUCP

TIMELINE – COMPADRE STORY-UPDATE / February 2016

Skype-Interview mit Juan über Fortschritte, gerösteten Kaffee, Verpackung und eine neue Entwicklung.

This post is also available in: Englisch

0 Kommentare zu “Compadre – Kaffee, erneuerbare Energie und eine bessere Lebensqualität für lokale Bauern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.