Compadre – Kaffee, erneuerbare Energie und eine bessere Lebensqualität für lokale Bauern

Wie macht man Kaffee nachhaltiger und fair machen?

Kaffe ist das landwirtschaftliche Hauptexport-Produkt in Peru.
Zurzeit sind die Leistungen nicht fair verteilt in der Produktionskette. Kleine Bauern bekommen eine kleine Entschädigung, trotzdem sie die meiste Arbeit machen. Der kommerzielle Wert des Kaffees wird um das 2 zu 5fache multipliziert auf dem Weg von der trockenen grünen zur gerösteten Kaffeebohne. Jedoch haben die Bauern keinen Zugang zu den geeigneten und benötigten Technologien dafür. Kommerzielle Röstgeräte sind komplexe Maschinen, welche ein zuverlässiges Stromnetz benötigen,welche zu hohen Investitionen führt, welche für kleine Bauern nicht greifbar sind.
Continue reading „Compadre – Kaffee, erneuerbare Energie und eine bessere Lebensqualität für lokale Bauern“

Turbulent – Wasserkraft, von der Natur inspiriert

STARTUP: Turbulent
Beschreibung: TURBULENT entwickelt und installiert Mikro-, Mini- und kleine Wasserkraftanlagen, die auf „Biomimikry“ basieren. Sie arbeiten mit der Natur zusammen, um saubere, zuverlässige und erschwingliche Energie für die entlegensten Gemeinschaften zu gewinnen, ohne die lokalen Ökosysteme zu beschädigen.
Continue reading „Turbulent – Wasserkraft, von der Natur inspiriert“

Jellyfish Barge – Ein schwimmendes Gewächshaus für den intensiven Anbau

STARTUP: http://www.pnat.net
BESCHREIBUNG: Jellyfish Barge ist ein modulbasiertes, schwimmendes Gewächshaus für den intensiven Anbau, welches Salzwasser reinigen kann mit Hilfe von Solarenergie.

ORT: Firenze / Italy
GRÜNDUNG: 2014
FUNDING:
Pre-Seed: University
Regione Toscana
ondazione Ente Cassa di Risparmio di Firenze
MIPAAF
Europäische Kommission

Continue reading „Jellyfish Barge – Ein schwimmendes Gewächshaus für den intensiven Anbau“

„EIN ANDERES BILD” – afrikanische Startups und ihr Weg in die Zukunft

Für einen Menschen, der in wohlbehüteten Umständen Westeuropas aufgewachsen ist, klingt Ruth Nabembezi´s Geschichte unvorstellbar. Ruth wird 1995 in Uganda geboren. Ihre Eltern sterben früh an AIDS und zusammen mit ihrer Schwester wächst sie in einem Waisenheim auf. Eines Tages geht es ihrer Schwester, die schon mit AIDS auf die Welt kam, schlechter und sie verliert schnell an Gewicht. Die Nachbarn machen einen Dämonen dafür verantwortlich und bringen sie an einen Ort, um diesen dort auszutreiben. Nur wenige Tage später stirbt die Schwester.  Mit richtiger medizinischer Diagnose und Betreuung hätte der frühe Tod ihrer Schwester verhindert werden können.
Continue reading „„EIN ANDERES BILD” – afrikanische Startups und ihr Weg in die Zukunft“