wunderding-letter

10 – allein unterwegs im Regen bei Nacht, Genom-Sequenzierung für alle Neugeborenen und Überleben als VR-Startup

Featured Video Play Icon

Das ist die 10. Ausgabe unseres Wunderding-Letters und für uns ein kleiner Grund zum Feiern. Viel Spaß beim Lesen.

AI (Artificial Intelligence, Robotics, Autonomes Fahren etc.)

Ausgefallene Sensoren, Regen auf der Straße, False Positive eines Hindernisses, das in Wirklichkeit ein Schatten einer Brücke ist, ein stehengebliebener LKW beim Rechtsabbiegen, Black Box Probleme bei DeepLearning, das sind nur einige der Herausforderungen, die Firmen und Startups lösen müssen auf dem Weg zum autonomen Fahren. Der AI-Artikel der Woche gibt einen Einblick in das Startup Drive.AI, das an einem „Gehirn“ für selbstfahrende Autos arbeitet. Mit ihrem Startup verfolgen die Gründer, die vorher am Stanford Artificial Intelligence Laboratory arbeiteten, auf allen Ebenen einen DeepLearning Ansatz. Auch wenn ich schon viele Videos von selbstfahrenden Autos gesehen hat, fasziniert es mich immer wieder, Onboard-Videos von Autos zu sehen, die unbeirrt bei schlechten Bedingungen wie nachts im Regen ihren Weg durchs Straßenlabyrinth finden.
How Drive.ai Is Mastering Autonomous Driving with Deep Learning“ / IEEE Spectrum / Autor: Evan Ackermann

Weitere AI-Artikel:

GEN (CRISPR, Genome-Editing, personalisierte Medizin etc.)

Wollen und brauchen wir eine komplette Genom-Sequenzierung für alle Neugeborenen? Diese Frage wirft unser Gen-Artikel der Woche auf. Die Vorteile sind: Krankheiten würden in den Kindern früher erkannt und somit auch bereits früher behandelt werden können und so würde wahrscheinlich das Leben Einiger gerettet oder erleichtert werden können. Die Nachteile hingegen sind, dass die Information, die eine solche Genom-Sequenzierung liefert, nicht unbedingt leicht verständlich ist, irreführend sein kann und auch unnötige Sorgen heraufbeschwören wird. Projekte, wie BabySeq an der Harvard University haben sich dieser Thematik angenommen und versuchen anhand von Studien die Situation erstmals einzuschätzen.
Full Genome Sequencing for Newborns Raises Questions“ / Scientific American / Autorin: Bonnie Rochmann

Weitere Gen-Artikel:

VR/AR

Zwei Investoren, Greg Castle of Anorak Ventures und Tipatat Chennavasin von The Venture Reality Fund, unterhalten sich über die Situation der VR Startups, die im Gaming Bereich unter dem langsameren Wachstum des gehypten VR-Segments leiden. Die beiden Investoren sprechen über technische Entwicklungen, Engagement der großen Konzerne wie Facebook, HTC, Microsoft, Intel, der (aus ihrer Sicht) Blase im Bereich 360 Grad Video und Real Volumetric Capture eines Superbowl Matches als Gamechanger.
How VR startups can survive the slow growth of 2017“ / VentureBeat / Autor: Dean Takahashi

BUSINESS

DAS STARTUP DER WOCHE: Bolt Threads

Der FastCodeDesign Artikel „This $314 Necktie is a Biotech Breakthrough“ stellt das Startup Bolt Threads und deren Labor-gewachsene Spinnenseide vor.  Das BioTech Unternehmen bringt in diesem Monat erstmals ihre Biomaterialen auf den Markt – in Krawattenform. In Zusammenarbeit mit Patagonia möchte es Aufmerksamkeit auf das langlebige, umweltfreundliche und günstig herstellbare sowie „modische“ verwendbare Material lenken. Die nächste Herausforderung ist es nun, die künstliche Spinnenseide im industriellen Maßstab herstellen zu können.
This $314 Necktie is a Biotech Breakthrough“ / FastCompany / Autorin: Diana Budds

EVENT DER WOCHE: SXSW

Am Freitag startete die SXSW in Austin Texas. Ein Teil der SXSW ist das Accelerator Pitch Event, das am ersten Wochenende stattfand. Und das sind die Gewinner aus den 10 Bereichen. Zum Innovativsten Startup wurde Helixworks Technologies aus Irland gewählt. Der Webauftritt  des Startups ist nicht sehr ergiebig. SXSW sagt, dass Helixworks synthetische DNA für Forschungszwecke herstellt und digitale Daten mit DNA speichern will. In unser Wunderding-Letter Ausgabe No. 8, hatten wir ja schon dieses DNA-Computing Projekt aus Caltech vorgestellt. Was genau Helixworks macht, werden wir für einen der nächsten Newsletter versuchen herauszufinden.
Im Bereich VR/AR gewann das Startup Lampix, das alle Oberflächen mithilfe einer Projektionslampe in eine smarte Oberfläche verwandelt.

Und wer darüber nachdenkt, auch einmal die legendäre SXSW zu besuchen, der/die sollte vorher diesen kurzen TheVerge-Artikel lesen über SXSW, Konferenzen und Smartphones.

Bis bald auf Wunderding,

Sarah und Alexander

Verpassen Sie keinen Wunderding-Letter! Bekommen Sie ihn jede Woche in Ihre Inbox:

This post is also available in: Englisch

0 Kommentare zu “10 – allein unterwegs im Regen bei Nacht, Genom-Sequenzierung für alle Neugeborenen und Überleben als VR-Startup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.